Besondere Plätzchen Rezepte

Kokosmakronen, Butterplätzchen, Vanillekipferl und Zimtstern – normale Plätzchen kann ja jeder. Aber was ist mit den etwas anderen Plätzchen?  

Hierfür stellen wir euch nun als Special in der Weihnachtszeit drei besondere Plätzchen Rezepte vor zu den Themen Resteverwertung, Fitness – und vegane Ernährung. 

Also wer ist mutig genug für etwas Neues?


1. Fitness Plätzchen Rezept

 Zuerst etwas für die Gymrats unter euch. Wie könnten wir euch vergessen!? Damit auch ihr ein Weihnachten ohne Verzicht auf leckere Plätzchen feiern könnt: Hier nun ein High Protein-Plätzchen Rezept, was für die maximalen Gainz-plus den Weihnachtsvibe sorgt.  

Zutaten:  

  • 50 g gemahlene Haferflocken 
  • 100 g Mandel – oder Dinkelmehl 
  • 40 g  Proteinpulver nach Wahl  
  • 50 g gemahlene Mandeln und Haselnüsse (Mischung) 
  • 40 g fettreduzierte Butter (Empfehlung: blaue Becel)  
  • 1 Ei 
  • 1 Eiklar 
  • ½ TL Backpulver 
  • Nach Wahl: Süße z.B. Erythrit, Stevia oder Süßstoff

Die Zubereitung:  

  1. Alle Zutaten zu einem Teig kneten und diesen in Frischhaltefolie für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

  2. Den Ofen auf 160° Umluft vorheizen und den Teig auf einer gut bemehlten Oberfläche ausrollen.

  3. Plätzchen ausstechen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Teigreste immer wieder neu kneten und ausrollen, um die maximale Ausbeute an Plätzchen zu haben.

  4. Backblech mit Plätzchen für ca. 10 min (oder bis sie die gewünschte Bräune bzw. Festigkeit haben) in den Ofen schieben und zwischendurch beobachten. (Faustregel: wenn die Plätzchen zum lecker riechen beginnen, sind sie fertig).   

Dann nur noch genießen!

Anmerkung: Durch die verhältnismäßig fett-/zuckerarme Zubereitung halten sich die Kekse nicht länger als 1-2 Tage in einer verschließbaren Box, weswegen wir dazu anraten, die Menge in einem überschaubaren Rahmen zu halten und für den gleichen Tag oder maximal den Tag danach vorzubereiten.


2. Reste Rezept zum Verwerten von übrigem Eigelb

Die Eigelbschäumchen (auch bekannt unter Vanillestängel, je nach Form bzw.  Ausführung) sind weder mit Butter, noch mit Mehl. Das unterscheidet sie von den herkömmlichen Plätzchen. Sie sind eine die perfekte und köstliche Möglichkeit, um übriggebliebenes Eigelb, welches oftmals beim Backen entsteht, zu verwerten. Durch die kinderleichte Umsetzung sind die schnell gemacht und damit stehen keine Ausreden der Resteverwertung mehr im Weg.  

Nur mit diesen fünf Zutaten kann der Restverwertungsbackspaß beginnen: 

 

Die Zubereitung:  

  1. Eigelb mit ca. einem Esslöffel Wasser in Schüssel verquirlen.

  2. Puderzucker durch ein feines Sieb zum Eigelb dazu geben. Das Ganze mit Rührgerät aufschlagen, bis eine hellgelbe, luftige Masse entsteht. Salz und Vanillezucker unterrühren.

  3. Kleine Häufchen mit Löffel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech drapieren.

  4. Schäumchen bei 150 °C (Umluft) für 15 bis 20 Minuten backen.

Vorsicht, sie verbrennen leicht! 

Nur noch schön auf einen Teller dekorieren und genießen.  

Bon Appetit!


3. Vegane Zimtsterne

Zutaten für etwa 30 Zimtschnecken: 

  • 100 g Puderzucker  
  • 10 g Zimt 
  • 150 g gemahlene Mandeln 
  • 200 g gemahlene Haselnüsse 
  • 1EL frischer Zitronensaft 
  • 50 ml kaltes Wasser  
  • Weizenmehl (zum Ausrollen)

Für den Zuckerguss:  

  • 150 g Puderzucker 
  • Ca. 15 TL pflanzliche Milch

Die Zubereitung:  

  1.  Den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Den Puderzucker in eine Schüssel sieben. Zimt, gemahlene Mandeln und gemahlene Haselnüsse dazugeben und alles gut vermengen. Den frischen Zitronensaft und das kalte Wasser hinzugeben und mit den Händen verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

  2. Den Teig auf ein Blatt Backpapier legen. Mit einem weiteren Backpapier belegen und zwischen den zwei Lagen Backpapier in etwa 0,5 cm dick ausrollen. Mit einem Ausstecher in Sternform ungefähr 30 Zimtsterne ausstechen. Die Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

  3. Im vorgeheizten Backofen die Plätzchen bei 180 °C um die 6-8 Minuten backen. Die Sterne sollten kaum braun werden (und auf gar keinen Fall knusprig). Anschließend aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

  4. In der Zwischenzeit für den Zuckerguss den Puderzucker in eine kleine Schüssel geben und nach und nach die pflanzliche Milch unterrühren, bis sich ein dicker Zuckerguss bildet. Er sollte auf gar keinen Fall zu dünn werden.

  5. Den Zuckerguss mit einem Löffel auf den ausgekühlten Zimtsternen verteilen und mit einer Prise Zimt garnieren.

Lasst es euch schmecken!


Viel Spaß beim Backen und eine schöne Weihnachtszeit wünscht euch das Spicker Team!  

Teile den Artikel:

Ähnliche Beiträge: