Wanderausstellung zum Thema Sucht an der FOSBOS

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Inside

Sucht hat viele Gesichter. Die Wanderausstellung „Einfach menschlich“ ermöglicht ihren Besuchern einen tiefen Blick in die verschiedenen Ausdrucksformen und Zusammenhängesüchtigen Verhaltens.

Der Beruflichen Oberschule Rosenheim ist es gelungen, zusammen mit der AOK-Bezirksdirektion als exklusivem Partner dieser Ausstellung, deren Besuch vom 05.10. bis zum 27.10.2017 für ihre Schüler möglich zu machen. Die Eröffnung, zu der auch Fachpublikum erschien, fand am 5 Oktober an der FOS/BOS statt und war auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Weitere Termine für interessierte Bürger/innen gab es am 18.10 und am 26.10.

Schon der Name der Ausstellung macht deutlich, dass nicht Verbote und der erhobene Zeigefinger im Vordergrund stehen. Der Besucher soll vielmehr erleben, wie die verschiedenen Wege in süchtiges Verhalten aussehen können. Dabei wird grundsätzlich von einem weit gefassten Suchtbegriff ausgegangen, der süchtiges Verhalten nicht nur im Kontext von harten Drogen oder von Alltagsdrogen wie Alkohol problematisiert. Stattdessen haben auch Suchtproblematiken wie Spiel-, Computer-, Ess- oder Kaufsucht eine gleichrangige Bedeutung in dieser Ausstellung.

Zum Besuch der vielen Ausstellungsstationen gehören natürlich vielfältige Sachinformationen, vor allem aber auch die Möglichkeit, aktiv eigenes Verhalten zu hinterfragen. Eine begehbare Suchtspirale mit immer enger werdenden Wegen lässt erleben, wie beklemmend Sucht ist und wie schwer der Ausweg zu finden ist. Ehemalige Süchtige erzählen von ihrem Weg in den Teufelskreis, aber auch davon, wie man wieder herausfindet.

Einfach menschlich“ tourt seit über 18 Jahren erfolgreich durch Deutschland. Der Erfolg dieser Präventionsmaßnahme beruht nicht nur auf dem relativ einmaligen Präsentationskonzept, sondern vor allem auch darauf, dass die Besucher in der Ausstellung nicht alleine gelassen werden. Die Möglichkeiten zu individuellen Gesprächen und zu Gruppengesprächen sind fester Bestandteil des Konzeptes, welches der Regensburger Verein Suchtprävention und Genesung e.V. entwickelt hat. Der AOK-Landesverband Bayern übernahm als Krankenkasse exklusiv die Kosten für die Durchführung des Projektes an der Beruflichen Oberschule.

Zum menschlichen Leben kann immer auch ein süchtiges Verhalten gehören. Dieses Verhalten ist erklärbar, aber auch veränderbar. Die Ausstellung „Einfach menschlich“ machte genau dies auf beeindruckende Weise deutlich.

Gastautorin, Doris Weß